Der Vorstandsvorsitzende des Gesamtverbandes Pressegroßhandel begrüßte rund 80 Teilnehmer*innen aus den Mitgliedsunternehmen zur Mitgliederversammlung.

„Ich freue mich, dass wir uns nun wieder persönlich begegnen und austauschen können, wenn auch im kleineren Format“, erklärte Nolte. Er bedauere, dass die anhaltende Pandemie eine große Veranstaltung noch nicht zulasse.

Nolte gab einen Überblick über die Situation des Pressegroßhandels, der vergleichsweise stabil durch die Pandemie gekommen sei. Im ersten Halbjahr habe der Berufsstand sogar ein leichtes Plus erwirtschaftet – allerdings mit vier zusätzlichen Auslieferungstagen. Der Pressegroßhandel habe seine Stärken als Manager des gesamten Pressesortiments unter Beweis gestellt. Man stelle sich mit der Großkundenbetreuung auf die wachsende Bedeutung des filialisierten Lebensmitteleinzelhandels ein. Dazu zählten auch eine Vielzahl von Verkaufsförderungsaktionen sowie Category Management-Projekten wie das Gutscheinclearing.

Sorge bereite dem Pressegroßhandel der steigende Mindestlohn und die in Aussicht stehenden drastischen Spritpreiserhöhungen.

Während das Kerngeschäft schrumpfe sei Logistik auf der letzten Meile ein wachsender Markt. „Mit unserer neu gegründeten Logistikgesellschaft KOMMT haben wir die Chance, auf diesem Spielfeld mitzuspielen und zusätzliche Erlöse zu generieren“, sagte Nolte.

Abschließend warb Nolte mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl für verlässliche Rahmenbedingungen für unternehmerische Entscheidungen und eine maßvolle Klimapolitik im Einklang mit wirtschaftlichen Aspekten. „Wir wünschen uns eine Medienpolitik, die Print als Wirtschafts- und Kulturgut erhält und fördert und nicht alleine auf die Digitalisierung setzt“, erklärte Nolte.

Der Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende begrüßte die Gäste aus dem Pressegroßhandel im Namen der Landeshauptstadt Wiesbaden. „Presseprodukte sind meiner Ansicht nach in der heutigen Zeit wichtiger denn je“, meinte Mende mit Verweis auf die Schnelllebigkeit und Flüchtigkeit auf Sozialen Plattformen. Er warnte vor Fake News und bedenkenlos verfassten Kurzmitteilungen, die zu beträchtlicher Verunsicherung und Verwirrung beizutragen vermögen. Mende lud die Teilnehmer*innen ein, Wiesbaden und Umgebung kennen zu lernen: „Es lohnt sich, Wiesbaden zu entdecken – und das gilt auch für die Region.

Der erste Veranstaltungstag war geprägt durch weitere Diskussionsbeiträge aus den Fachressorts Betriebswirtschaft, Marketing und Marktanalyse sowie durch virtuelle Grußworte von den Verlagspartnern Axel Springer, Gruner + Jahr, Funke-Mediengruppe, Burda, Die Zeit und der Motorpresse Stuttgart. Anlässlich des 75. Jubiläums der Medienmarke auto motor sport sponsorte der Verlag den Business-Snack.

Am zweiten Tag folgen Beiträge zu den neuen Lokalmarktclustern und zu einem Marktforschungsprojekt mit dem VDZ. Ferner ist ein Gastvortrag des Instituts für Handelsforschung Köln zur Zukunft der Innenstadt vorgesehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gesamtverband Pressegroßhandel e.V
Händelstraße 25-29
50674 Köln
Telefon: +49 (221) 921337-18
Telefax: +49 (221) 921337-44
http://www.pressegrosso.de

Ansprechpartner:
Kai-Christian Albrecht
E-Mail: ka@gvpg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel