In dem Innovationsprojekt "Safe(F)Light" steht die Entwicklung eines energieabsorbierenden Sitz-Gurt-Systems zur Optimierung der Crashsicherheit von Kleinfluggeräten im Fokus, um schwere oder sogar tödliche Verletzungen bei Abstürzen deutlich zu reduzieren. Das Vorhaben wird mit einem Gesamtfördervolumen von rund 800.000 Euro aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) unterstützt und von vier starken Partnern aus dem Innovationsnetzwerk PREVON umgesetzt.

Als hochspezialisierter Zulieferer der internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie bringt die Autoflug GmbH ihre jahrzehntelange Erfahrung in der Sitzherstellung mit in das Projekt ein. Die Leichtwerk AG stellt ihr Know-how in der Entwicklung von komplexen und leichten Systemkomponenten für die Luftfahrt zur Verfügung. Unterstützt werden die beiden Unternehmen dabei im Bereich der Entwicklung, Herstellung und Prüfung von Faserverbundwerkstoffen durch das Faserinstitut Bremen e.V. und im Bereich der Fahrzeugsicherheit und bei Crashversuchen durch das Institut für Fahrzeugbau der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Entwicklung eines modularen, energieabsorbierenden Sitz-Gurt-Systems

Abstürze von Kleinflugzeugen sind lebensbedrohlich und enden oft tödlich. Die bestehenden Sitze in Kleinflugzeugen sind meist rudimentär aufgebaute Sitzschalen ohne Energieabsorptionsfunktion. Ziel des Projekts "Safe(F)Light" ist es deshalb, ein neuartiges Sitz-Gurt-System für Kleinfluggeräte zu entwickeln. Durch ein globales Sicherheitskonzept, basierend auf lokalen, optimal aufeinander abgestimmten Energieabsorptionsfunktionen, soll durch dieses System die Gefahr von schweren oder tödlichen Verletzungen bei Abstürzen deutlich verringert werden.

Das im Projekt umzusetzende "Safe(F)Light"-Konzept sieht als wesentliche Funktionsmerkmale ein sicherheits- und gewichtsoptimiertes Sitzgestell sowie ein energieabsorbierendes und adaptives Gurtsystem vor. Durch Funktionsintegration und weitgehende Substitution metallischer Werkstoffe durch moderne Faserverbundmaterialien soll die optimierte Energieaufnahme mit den strengen Raum- und Leichtbauvorgaben für Kleinflugzeuge kombiniert werden. Ein modularer, modifizierbarer Aufbau sowie ein effizienter Herstellungsprozess sollen gewährleisten, dass das neuartige Sitz-Gurt-System für einen breiten Marktzugang geeignet ist und dabei sowohl in den klassischen Kleinflugzeug- und Helikoptersegmenten als auch im vielversprechenden Zukunftsmarkt der Urban Air Mobility (UAM) verwendet werden kann. In diesem Zusammenhang soll auch eine simulationsgestützte Validierungsmethode entwickelt werden, sodass der nachfolgende Qualifizierungs- und Zulassungsprozess möglichst effizient durchgeführt werden kann.

Die Idee zum Projekt "Safe(F)Light" ist im Rahmen des Innovationsnetzwerks PREVON – Production Evolution Network entstanden, das über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert wird. Im Zuge der Mitgliedschaft werden die Partner aktiv bei der Realisierung von FuE-Projekten sowie der Sicherstellung der Finanzierung unterstützt. Betreut wird PREVON von der IWS GmbH, die auch das Antragsmanagement der Kooperationsprojekte übernimmt und die Mitglieder intensiv bei der Entwicklung neuer Technologien begleitet.

Weitere Infomationen finden Sie unter www.prevon.net

Projektpartner "Safe(F)Light":
Autoflug GmbH | Rellingen | www.autoflug.com
Leichtwerk AG | Braunschweig | www.leichtwerk.de
Faserinstitut Bremen e.V. | Bremen | www.faserinstitut.de
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Institut für Fahrzeugbau | Wolfsburg | www.ostfalia.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Deichstraße 25
20459 Hamburg
Telefon: +49 (40) 3600663-0
Telefax: +49 (40) 3600663-20
http://www.iws-nord.de

Ansprechpartner:
Patrick Zessin
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 3600663-15
E-Mail: p.zessin@iws-nord.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel