Eine Session der ZVO-Oberflächentage 2022 befasst sich am Nachmittag des 15. September mit Trends und Innovationen in der Anlagen- und Steuerungstechnik – von Industrie 4.0 über Automatisierung bis zur künstlichen Intelligenz (KI) in der Galvanotechnik. Ihr sinnvoller Einsatz könnte entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandorts Deutschland werden, da hier große Optimierungspotenziale liegen.

Welche praktischen Vorteile bietet der Einsatz von KI-Technologie in der Oberfläche? Die Zuhörer erleben einen kurzen Exkurs zur Theorie Künstlicher Intelligenz. Anschaulich wird der tagtägliche Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Steuerungstechnik beschrieben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erkennung von Beschichtungsfehlern, noch bevor Ware in die Anlage eingefahren ist, und dem dynamischen Errechnen von Transportbewegungen nahezu in Echtzeit. Auch Multi-Agenten-Systeme und neuronale Netze werden thematisiert und mit Videos veranschaulicht. Ein Ausblick auf die aktuelle Forschung und wie KI-Technologie das Arbeiten im Bereich der Oberflächenbeschichtung nachhaltig verbessern wird, schließt den ersten Vortrag der Session ab.

Zeigen Fortschritte im Wartungsmanagement und bei der vorhersagbaren Wartung (predictive maintenance) in der Praxis eine Steigerung der Verfügbarkeit bei gleichzeitig reduziertem Wartungsaufwand? Welche Herausforderungen und Chancen liegen im hochkomplexen System des Elektrolytmanagements? Die ehemals noch vage und entfernt erscheinenden Ideen zu Industrie 4.0 im Bezug auf die Galvanik konkretisieren sich, wie der folgende Vortrag zeigt.

Um Automatisierung und Robotik in der Galvanotechnik dreht sich der letzte Beitrag der Session. Denn um den ständig wachsenden Anforderungen an Reaktionszeiten, Qualität, Preis und Umweltfreundlichkeit Stand halten zu können und konkurrenzfähig zu bleiben, ist die Automatisierung des Unternehmens von größter Bedeutung. Anpassungsfähige Module, die galvanotechnische Prozesse beschreiben, helfen die Prozesstransparenz zu erhöhen. In wenigen Schritten können zum Beispiel Umwelt- und Produktionskennzahlen nach Kundenauftrag kalkuliert, aber auch Elektrolytzusätze ermittelt und gesteuert werden. Der Vortrag zeigt auf, wie wichtig es ist, die Fachkenntnisse der Produktion in die Automatisierung zu übertragen.

Bei Anmeldung zu den ZVO-Oberflächentagen 2022 gelten bis 31. Mai Frühbucher-Konditionen.

Zum Programm

Konditionen

Zur Anmeldung

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralverband Oberflächentechnik e.V.
Itterpark 4
40724 Hilden
Telefon: +49 (2103) 2556-10
Telefax: +49 (2103) 2556-25
http://www.zvo.org

Ansprechpartner:
Birgit Spickermann
PR
Telefon: +49 (2103) 255621
Fax: +49 (2103) 255632
E-Mail: b.spickermann@zvo.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel