Unter dem Motto „Nachhaltig. Bunt. Lebenswert: Aktiv Hessen gestalten!“ setzen heute anlässlich des 7. Hessischen Tags der Nachhaltigkeit hessenweit engagierte Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereine, wissenschaftliche Einrichtungen und die Verwaltung mit der Rekordzahl von über 1.000 Aktionen und Veranstaltungen ein starkes Zeichen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft. Die Nachhaltigkeitsinitiative „Nähe ist gut“ beteiligte sich an dem Aktionstag mit einer geführten Wanderung auf dem Bergmähwiesen-Pfad im Vogelsberg. Klaas Rüggeberg, stellvertretender Projektleiter des Naturschutzgroßprojekts Vogelsberg (unterstützt u.a. vom Bundesamt für Naturschutz, Bundesumweltministerium und Hessischen Umweltministerium) und Susanne Greb, Geoparkführerin und Botschafterin des Naturparks Vulkanregion Vogelsberg, informierten die interessierten Wanderer über das menschgemachte Naturwunder Bergmähwiesen, das nur wegen der nachhaltigen Bearbeitung durch seine Bewirtschafter:innen jedes Jahr erneut aufblüht.

Die Bergmähwiesen im Vogelsberg sind mit ihrer bunten Blütenpracht ein wertvoller Lebensraum für Pflanzen-, Insekten- und Vogelarten. Hier lässt sich Nachhaltigkeit mit eigenen Sinnen erleben. Für die Erhaltung dieser außergewöhnlichen Artenvielfalt, ist die Unterstützung der Bewirtschafter:innen entscheidend. Denn das besondere Naturwunder ist abhängig von einer zeitgenauen Mahd der Wiesen in den Sommermonaten – gerade rechtzeitig, dass manche Pflanzenarten groß genug gewachsen sind, um sich zu vermehren und anderen Arten Einhalt geboten wird, damit sie kleinere Kräuter und Blumen nicht überwuchern und verdrängen können. Die Bewirtschafter:innen der Bergmähwiesen wissen, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, um die Artenvielfalt aufrecht zu erhalten. Zugleich verzichten sie auf eine konventionelle Bewirtschaftung, die für sie ertragreicher und damit lukrativer wäre. Dieses Engagement möchte die Nachhaltigkeitsinitiative „Nähe ist gut“ der Unternehmen Hassia, Schwälbchen und REWE Mitte wertschätzen, indem sie mit zahlreichen Aktionen die öffentliche Bekanntheit der Bergmähwiesen fördert und die Bewirtschafter:innen mit Spenden unterstützt.

Der Bergmähwiesen-Pfad in Grebenhain-Herchenhain wurde mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Bergmähwiesen als wichtigen Lebensraum zu stärken, im Jahr 2016 gemeinsam mit dem Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg ins Leben gerufen. Der Pfad bietet wanderbegeisterten Naturfreund:innen auch zu dieser Jahreszeit ein Ausflugs-Highlight mit außergewöhnlichen vulkanischen Gesteinsformen, sprudelnden Bachläufen und spektakulären Fernblicken bis zur Frankfurter Skyline und informiert die Wandernden an Infotafeln über den Wert der Bergmähwiesen.

Weitere Information zum Engagement von „Nähe ist gut“ für die Bergmähwiesen im Vogelsberg wie auch den Film zum Pfad gibt es unter www.bergmähwiesen.de. Infos zum 7. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit enthält www.tag-der-nachhaltigkeit.de und zur Nachhaltigkeitsstrategie Hessen www.hessen-nachhaltig.de.

Hintergrund zu den Bergmähwiesen: schützenswerter Naturraum

Die Bergmähwiesen im Vogelsberg bestechen durch ihre einzigartig große Artenvielfalt. Auf einer Fläche von 25 Quadratmetern kommen bis zu 61 Pflanzenarten vor. Sie bieten Lebensraum für seltene Vogel-, Schmetterlings- und Insektenarten. Dabei ist das Naturwunder erst durch die schonende und naturnahe Bewirtschaftung des Menschen entstanden und wird bis heute bewahrt. Die Landwirte mähen die Wiesen in jahrhundertealter Tradition zu besonderen Zeitpunkten ein- bis zweimal im Jahr und ermöglichen so die große Pflanzenvielfalt. Eine zu frühe Mahd oder eine zu kurze Abfolge lässt Kräuter- und Pflanzenarten verschwinden, die sich noch nicht vermehren können. Für die Weidetiere sind die frischen Gräser und Kräuter mit den wertvollen Nährstoffen sowie das gewonnene Heu ein Gourmetfutter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Sabine Galle-Schäfer
Pressesprecherin
Telefon: +49 (6641) 977-333
E-Mail: sabine.galle-schaefer@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel