Moderation: Dr.-Ing. Günter Ullrich, Leiter des Forum-FTS, Voerde

Dieses Fachforum thematisiert bemerkenswerte Weiterentwicklungen des FTS im Umfeld von Industrie 4.0. Technologische Weiterentwicklungen führen zu fortschrittlichen Einsatzbeispielen und zeigen die außergewöhnliche Rolle, die das FTS in der modernen Intralogistik spielt. Wir wollen in diesem Fachforum Neuentwicklungen von drei FTS-Herstellern vorstellen und in einen Gesamtzusammenhang bringen. Der Moderator leitet den VDI Fachausschuss FTS sowie das Forum-FTS und übernimmt die Einordnung der einzelnen Beiträge ins Themenfeld Industrie 4.0.

Den Beginn macht Patrick Ritter, Leiter Konstruktion/Fertigung bei der MLR System GmbH in Ludwigsburg. Sein Thema ist ein „Gabelhubwagen 4.0“, nämlich eine Neuentwicklung eines automatischen Gabelhubwagens, ganz nach dem Verständnis seines Unternehmens.

Der Beitrag beschreibt die Highlights bei der Neuentwicklung; dabei handelt es sich um ein völlig neues automatisches Fahrzeug, das komplett ohne Hydraulik auskommt. Im Rahmen der Entwicklung wurde außerdem eine neue Bedienoberfläche geschaffen, die ganz der intuitiven Bedienung von Smartphones nachempfunden ist. Der technologische Fortschritt wird sowohl beim Einsatz der Sensoren als auch bei der Energietechnik/dem Ladekonzept sichtbar. Alle Aktoren und Sensoren sind aus der Ferne ansprechbar und abfragbar – Stichwort: Fernwartung. So entstand ein echt smartes FTF!

Den Mittelteil bestreitet Florian Johannsen, Intralogistiker bei der E&K AUTOMATION GmbH in Rosengarten/Nenndorf. Er berichtet über die Rolle der Simulation zur Optimierung der Transportrobotik 4.0. Nun ist das Thema der Simulation nicht neu, wird allerdings von seinem Unternehmen neu definiert.

Für Unternehmen ist es entscheidend, komplexe intralogistische Anlagen sowie vor- und nachgelagerte Prozesse von Anfang an optimal zu planen und zu dimensionieren. Die bestmögliche Voraussetzung dafür bietet die Simulation. Zusammenhänge, Systemgrenzen, Engpässe, Anlagenänderungen und Lösungsalternativen lassen sich genau nach Ihren Anforderungen abbilden. Der Beitrag beschreibt die heutigen Möglichkeiten dieser Dienstleistung. Der Referent zeigt Praxisbeispiele und Einsparpotenziale auf, und zwar auf der Basis des großen Erfahrungsschatzes eines der größten klassischen FTS-Herstellers.

Last but not least berichtet Nico Weinrich, AGV Projektmanager bei der CREFORM Technik GmbH in Baunatal. Anhand eines Fallbeispiels macht er die Komplexität einer Industrie 4.0-Realisierung deutlich. Sein Vortrag beschreibt die Belieferung einer Montagezelle, und zwar ultra-modern definiert. Es ist ja bekannt, dass die Variantenvielfalt immer mehr zunimmt und damit die klassischen Intralogistik-Konzepte in Frage stellt. So ist dieser Grund auch in dem hier beschriebenen Fallbeispiel ausschlaggebend für eine fortschrittliche FTS-Lösung.

Der FTS-Einsatz nimmt die Herausforderungen eines komplexen Logistikprozesses an. Im Beispiel wird eine vorgelagerte Transportoptimierung genutzt, um hochflexibel Material an die Montagelinien bringen zu können. Außer der Flexibilität liegen die Vorteile in den flexiblen, aber auch sicheren Prozessen: Fehllieferungen und Unfälle gehören der Vergangenheit an.

Über die LogiMAT

Die nächste LogiMAT findet vom 14. bis 16. März 2017 auf dem Messegelände Stuttgart direkt am Flughafen statt. An der Veranstaltung 2016 nahmen 1.280 internationale Aussteller aus 32 Ländern teil, um in acht Hallen ihre aktuellen Lösungsangebote und Produktentwicklungen für eine intelligente, zukunftsfähige Intralogistik zu präsentieren. Die Messe zählte im Jahr 2016 an den drei Tagen insgesamt 43.466 Fachbesucher aus 60 Ländern. Sie gibt einen vollständigen Marktüberblick und gilt mittlerweile als weltweit größte Fachmesse für Intralogistik mit jährlichem Turnus. Innerhalb der LogiMAT zeigen Aussteller Lösungen zu E-Commerce und Omnichannel für Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung im Rahmen der TradeWorld. Der Ausstellungsbereich sowie das dazugehörige Forenprogramm der TradeWorld stellen ein strategisches Kompetenzfeld der LogiMAT dar. Die LogiMAT bietet neben der Ausstellung täglich wechselnde Vortragsreihen inmitten der Hallen zu den unterschiedlichsten Themen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 7
80912 München
Telefon: +49 (89) 32391-249
Telefax: +49 (89) 32391-246
http://www.euroexpo.de

Ansprechpartner:
Xenia Kleinert
Leitung Marketing
Telefon: +49 (89) 32391-249
Fax: +49 (89) 32391-246
E-Mail: xenia.kleinert@euroexpo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.