Produkte und Unternehmen ändern sich – das Tempo nimmt in Zeiten von Industrie 4.0 und Digitalisierung sogar zu. Die unterstützenden ERP-Systeme werden passend zu einem bestimmten Status eingeführt – und bleiben Untersuchungen zufolge rund 15 Jahre im Einsatz. Wie stellen Unternehmen fest, wie weit die wichtigste Datendrehscheibe Ihres Unternehmens noch der aktuellen Situation entspricht? Das neue eBook „Zukunftssichere ERP-Systeme“ stellt einen ERP-Audit vor und liefert zahlreiche Tipps, ERP-Systeme fit für die Zukunft zu trimmen.

Mit einem ERP-Audit werden Optimierungspotenziale aufgedeckt und in Handlungsvorschläge überführt. Während Führungskräfte ihre Dienstwagen in der Regel alle drei Jahre austauschen, damit sie schnell und sicher ans Ziel kommen, lassen sie sich dauernd von in die Jahre gekommenen ERP-Systemen ausbremsen. Häufig werden einzelne Prozesse nicht (mehr) optimal unterstützt. Manchmal müssen wichtige Bereiche wie Produktentwicklung oder Vertrieb unproduktive Mehrarbeiten hinnehmen, Informationen aus verschiedenen Quellen zusammensuchen oder manuelle Reports erstellen, um ihre wachsenden Aufgaben zu bewältigen. Selbst ganze Unternehmen kommen auf dem Weg zu strategischen Zielen wie Internationalisierung oder Digitalisierung von Geschäftsprozessen nur schleppend voran, weil ihr „zentrales Nervensystem“ beharrlich passiven Widerstand leistet. Der Faktor Beharrung ist nicht zu unterschätzen. Doch bevor es an Veränderungen geht, müssen die Führungskräfte das Optimierungspotenzial erst einmal erkennen.

ERP-Audit als Bestandsaufnahme

In einem ERP-Audit, das je nach Ausgangsbasis im Unternehmen unterschiedlich gestaltet werden kann, erstellen Fachleute eine Bestandsaufnahme. Mit den folgenden Fragen an die verschiedenen Stellen im Unternehmen lassen sich die Themenfelder auffinden:

  • Unterstützen die ERP-Prozesse die Ziele Ihres Unternehmens noch optimal?
  • In welchen Bereichen arbeiten Sie außerhalb des ERP-Systems?
  • Ist die ERP-Lösung durchgängig in die Arbeitsabläufe integriert?

Ein strategisches Ziel vieler Unternehmen im Megatrend der Globalisierung besteht in der Internationalisierung. Insbesondere Industrieunternehmen eröffnen neue Produktionsstandorte. Doch zahlreiche internationale Standorte erfordern einheitliche Begriffe und Prozesse. ERP-Systeme können möglichst einheitliche Prozesse sicherstellen, die Kommunikation erleichtern und dadurch das Wachstum weiter forcieren – oder eben behindern.

Ein anderes strategisches Ziel sehen viele Unternehmen in der Digitalisierung, als produzierende Unternehmen auch in der Industrie 4.0. Das ERP-System entscheidet mit über die Fortsetzung der digitalen Durchdringung und Optimierung von Prozessen. Intern, aber auch gegenüber Kunden und Lieferanten muss das System zumindest offen und durchgängig sein, wenn es nicht sogar eigene Funktionen und Wege zur Digitalisierung und Industrie 4.0 aufweisen kann.

In der Bestandsaufnahme der operativen Bereiche spiegelt sich zunächst der Einfluss der zum Teil erheblichen Zeitspanne seit Einführung des ERP-Systems wider:

  • Es besteht Veränderungsdruck, um neuen Anforderungen etwa hinzugekommener Sparten, Standorte, Produkte, Vertriebskanäle gerecht zu werden.
  • Seit der einige Jahre zurückliegenden ERP-Einführung fand keinerlei systematische Optimierung statt.

Den vollständige Fachbeitrag über ERP-Audits von Alfred Gänsler, Vorstand der MQ result consulting, finden interessierte Leser in dem neuen, kostenlosen eBook „Enterprise Ressource Management: Zukunftssichere ERP-Systeme“.

Überblich über die Themen des eBooks:

  • ERP: What’s next?
  • ERP-Audit:
    Stellen Sie Ihr ERP-System auf den Prüfstand!
  • Kennzahlen optimieren:
    Drei Trends, die das Service Management verändern
  • SharePoint CRM mit ERP integrieren
    Optimale CRM-Prozessketten schließen
  • 10 ERP-Systeme im Test Industrie 4.0 ist kein Thema
  • Leitfaden: Einführung eines ERP-Systems
  • Cloud oder nicht Cloud? – das ist nicht die Frage!
    Intelligente Alternativen im mobilen Bereich
  • Internationale Expansionspläne:
    Sechs ERP-Anforderungen bei internationalen Großprojekten
  • ERP-Systeme: Sieben Gründe für Handlungsbedarf:
    Praxisgerechte Tipps für ERP-Einführungsprojekte
  • ERP & Mittelstand: Ist die Digitale Transformation angekommen?
  • Aller guten Dinge sind drei:
    Vom Anforderungsprofil über das Lastenheft zum Pflichtenheft

Das eBook „Zukunftssichere ERP-Systeme“ ist eine Sonderausgabe des Fachmagazins it_management. Es ist deutschsprachig, 45 Seiten lang und das PDF ca. 7,2 MB groß. Es steht unter diesem Link kostenlos zum Download bereit:

https://www.it-daily.net/ebooks/16478-zukunftssichere-erp-systeme-ebook

Weitere Informationen: www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414
E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Über die it verlag für Informationstechnik GmbH:
Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks, Whitepapern und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.