Für DIN, das 2017 sein 100-jähriges Bestehen feiert, ist der Weltnormentag Anlass, auf die Vorteile von Normen für Wirtschaft und Gesellschaft aufmerksam zu machen. So beläuft sich der gesamtwirtschaftliche Nutzen der Normung für Deutschland auf rund 17 Milliarden Euro jährlich (Studie: „Der gesamtwirtschaftliche Nutzen der Normung“). Die internationale Normungsorganisation ISO, die Internationale Elektrotechnische Kommission IEC und die internationale Fernmeldeunion (ITU) haben den Weltnormentag ins Leben gerufen. Er soll das Engagement Tausender von Experten weltweit würdigen, die ihr Wissen zum Nutzen von Wirtschaft und Gesellschaft in die internationale Normung einbringen.

Für eine gemeinsame Verständigung
Normen erleichtern den internationalen Handel, helfen Kosten sparen, tragen dazu bei, dass neue Lösungen mit bestehenden Produkten und Systemen kompatibel sind und dienen dem Umweltschutz und der Verbrauchersicherheit. Insbesondere Zukunftsfelder wie Industrie 4.0, Smart City, Smart Mobility, generell die Digitalisierung etlicher Lebensbereiche, lassen sich nur mit gemeinsamer Verständigung durch Normen und Standards bewältigen. Dafür bedarf es immer öfter eines branchenübergreifenden Blickes und der Zusammenarbeit – Beispiel Smart City, in der von der Trinkwasserversorgung bis zum Nahverkehr alles effizient und nachhaltig zusammenspielen soll oder Industrie 4.0 mit ihren vernetzten, intelligenten Wertschöpfungsketten.

Über DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen. Rund 32.000 Experten aus Wirtschaft und Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand bringen ihr Fachwissen in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlich organisierter Projektmanager steuert. Die Ergebnisse sind marktgerechte Normen und Standards, die den weltweiten Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen. DIN wurde 1917 gegründet und feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Weitere Informationen unter www.din.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN Platz – Burggrafenstraße 6
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 2601-0
Telefax: +49 (30) 2601-1231
http://www.din.de

Ansprechpartner:
Oliver Boergen
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 2601-2050
E-Mail: oliver.boergen@din.de
René Jochum
Pressekontakt
Telefon: +49 (711) 97893-35
E-Mail: jochum@cc-stuttgart.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.