Das EU-Projekt CertifHy geht in die Umsetzungsphase. Erstmals soll ein europaweites Nachweissystem für grünen Wasserstoff aufgebaut und im Pilotbetrieb erprobt werden.

Wasserstoff gilt als ein viel versprechender Kraftstoff für emissionsfreie Antriebe. Die Zahl der Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge, die mit Wasserstoff fahren, nimmt weltweit zu. Um die Herkunft dieses Kraftstoffs zuverlässig nachzuweisen, wird ein robustes, europäisches Nachweis- und Zertifzierungssystem für grünen Wasserstoff aufgebaut.

Das Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking, eine öffentlich-private Partnerschaft aus Europäischer Kommission sowie europäischer Industrie und Forschung, hat ein Konsortium beauftragt, unter dem Titel CertifHy ein solches Nachweissystem auf Basis von Herkunftsnachweisen (Guarantees of Origin – GO) zu entwickeln und den Pilotbetrieb vorzubereiten. Das CertifHy-Konsortium besteht aus dem internationalen Prüf- und Zertifizierungsdienstleister TÜV SÜD aus München, dem Berater für nachhaltige Energie und Mobilität Ludwig-Bölkow-Systemtechnik aus München/Ottobrunn, dem Strategieberater Hinicio aus Belgien, dem niederländischen Forschungsinstitut ECN sowie dem finnischen IT-Systemexperten Grexel.

Einladung zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen

Derzeit werden bei CertifHy die projektbegleitenden Arbeitsgruppen zu Systembetrieb, Pilotzertifizierung, GO-Nutzung sowie regulatorischem Rahmen einberufen. Diese bilden das Herz einer Stakeholder Plattform, die sich am 20. November 2017 in Brüssel zur konstituierenden Sitzung trifft. In den Arbeitsgruppen können interessierte Akteure ihre Expertise zur Etablierung des Herkunftsnachweis­systems CertifHy für Wasserstoff einbringen. Wer aktiv zum Erfolg der Plattform beitragen will, kann sich online bewerben unter www.CertifHy.eu.

Konrad Tausche, Leiter der Abteilung Carbon Management Service der TÜV SÜD Industrie Service GmbH: „Wir begrüßen es sehr, wenn ein europaweit einheitliches Zertifizierungssystem für grünen Wasserstoff eingeführt wird und durch die Standardisierung der Erzeugung sowie die Nachverfolgung von klimafreundlichem Wasserstoff ein weiterer Baustein für die Realisierung der Klimaschutzziele entsteht.”

Dr. Uwe Albrecht, Geschäftsführer der LBST: „Energieszenarien und Umweltanalysen der vergangenen Jahre zeigen das große Potenzial von grünem Wasserstoff für die Energiewende im Verkehr und in der Industrie auf. Mit Wasserstoff aus erneuerbarem Strom kann dieses Potenzial umfassend und nachhaltig gehoben und zukünftig durch CertifHy nachgewiesen werden.”

Weitere Hintergrundinformation zu Herkunftsnachweisen für Wasserstoff sowie aktuelle Entwicklungen im CertifHy-Vorhaben sind auf der Projektwebseite www.CertifHy.eu verfügbar.

Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) ist eine seit über drei Jahrzehnten international anerkannte Expertenberatung für nachhaltige Energie und Mobilität. In ihren Expertisen spannt LBST den Bogen zwischen Technologie, Märkten und Politik. Mit Strategie-, Machbarkeits- und Marktanalysen unterstützt die LBST Kunden aus Industrie, Finanzen, Politik und Verbänden. Eine wesentliche Schlüsselkompetenz des interdisziplinären Teams der LBST ist das Denken in Systemen.
www.lbst.de

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 24.000 Mitarbeiter sorgen an 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Javier Castro
Carbon Management Service
Telefon: +49 (89) 579126-86
E-Mail: javier.castro@tuev-sued.de
Matthias Altmann
Senior Consultant
Telefon: +49 (89) 6081-100
E-Mail: matthias.altmann@lbst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.