Vor 24 Jahren haben private Anleger in das Containerschiff MS GLORY der Hansa Treuhand investiert. Im Nachhinein – eine schlechte Entscheidung. Nicht die Investition in das Schiff, sondern der spätere Verlauf dieser Beteiligung führte jetzt für die Anleger zu nicht vorhersehbaren finanziellen Verlusten. Nach dem Prospekt sollte die Laufzeit des Fonds ca. 13 Jahre betragen. Bis zur Insolvenz im Jahre 2016 wurden es jedoch 21 Jahre. Profitiert haben von der Verlängerung der Laufzeit ausschließlich die Initiatoren, die Banken, der Reeder, die Treuhandgesellschaft, Anwälte, Makler und, und, und …….

Der gutgläubige und branchenfremde Anleger wird jetzt (nach 24 Jahren) zur Kasse gebeten.

Der Insolvenzverwalter fordert nach § 172 HGB die in den Jahren 2004 bis 2008 gezahlten Ausschüttungen zurück. Bedingt durch die sehr lange Laufzeit, haben viele Anleger die Beteiligung guten Glaubens an Kinder oder Enkel vererbt oder verschenkt. Und damit auch die Haftung. Erben müssen jetzt Geld zurückzahlen, obwohl sie nie Ausschüttungen erhalten haben.

Die Interessengemeinschaft Fonds e.V. unterstützt die Anleger gegen die Forderungen des Insolvenzverwalters. Mehr als 30 Anleger haben sich bereits unserer Initiative angeschlossen und einen erfahrenen Anwalt mit der Wahrnehmung ihrer Interessen beauftragt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Beneke AG
Kiefernweg 12
53783 Eitorf
Telefon: +49 (2243) 9173620
Telefax: +49 (2243) 9173622
http://www.zweitmarkt.ag

Ansprechpartner:
Wilfried Beneke
Vorstand Beneke Zweitmarkt AG
Telefon: +49 (2243) 81633
Fax: +49 (2242) 9359776
E-Mail: info@dipl-ing-beneke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.