Das Lipödem ist eine Erkrankung, die zwar recht häufig auftritt, aber erst in jüngster Zeit verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit rückt. Kommuniziert unter anderem durch Prominente wie Saskia Atzerodt, die ihr Lipödem hat operieren lassen und mit ihrer Geschichte aufklären möchte.

„Lipödeme sind kein ästhetisches Problem, sondern eine ernsthafte Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen“

Bei Lipödemen handelt es sich um eine angeborene Störung des Fettgewebes, die an den Armen, den Hüften, an den Ober- und Unterschenkeln zu unproportionierten Rundungen führen kann. Wer davon betroffen ist, leidet nicht nur körperlich, sondern auch psychisch.

Neben den deutlich sichtbaren Verformungen sind die betroffenen Frauen ständigen Spannungsgefühlen und Schmerzen ausgesetzt. Schon kleinste Berührungen sind sehr unangenehm. Aber auch Gehbehinderungen, Blutergüsse und Leistungsverlust gehen mit dem Leiden einher, weiß Dr. med. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Die Krankheit schreitet chronisch fort – unbehandelt droht ein Lymphödem und im schlimmsten Fall ein Leben im Rollstuhl. Deshalb ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung entscheidend für den Krankheitsverlauf. Während sich das Lipödem in Stadium 1 noch kaum ersichtlich als feinknotige Hautoberfläche (Cellulite) bemerkbar macht, kommt es in Stadium 2 bereits zu einer grobknotigen Hautoberfläche mit Dellen und in Stadium 3 zu großen, deformierenden Hautlappen und -wülsten.

Therapien wie beispielsweise Lymphdrainage sowie Kompressionen können den Krankheitsverlauf verzögern. Falls diese Methoden keinen Erfolg bringen, der Leidensdruck zu groß oder das Lipödem bereits weit fortgeschritten ist, kann das Fettgewebe durch eine Fettabsaugung schonend und wirkungsvoll reduziert werden. „Wir wenden dazu eine Liposuktionsmethode an, die uns erlaubt, größere Mengen Fett in kürzerer Zeit abzusaugen. Dabei nutzen wir sehr feine Kanülen, die für ein besonders ästhetisches Ergebnis sorgen.“

Eine Kostenübernahme für die OP durch die Krankenkasse soll ab 2020 für das Stadium 3 möglich sein. Ob das der Fall ist, wird von der Krankenkasse in Verbindung mit den medizinischen Diensten (MDK) immer individuell festgestellt.

Da das Lipödem gerade im frühen Stadium schwer zu identifizieren ist und erst alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden sollen, kommt es wie im Fall Atzerodt regelmäßig zu persönlichen Angriffen und Diskussionen, bedauert Atila. Denn allein in Deutschland sind schätzungsweise über 3 Mio. Frauen von einem Lipödem betroffen und für die Leidtragenden ist es wichtig, dass die Krankheit schnellstmöglich behandelt wird. „Dabei sollte ihnen auch die freie Entscheidung über die Behandlungsmethode zustehen.“ Saskia Atzerodt hat sich bewusst schon im Stadium 1 für eine Liposuktion bei Dr. Atila entschieden, um Langzeitfolgen zu vermeiden.

Über die Medical INN GmbH & Co. KG

Medical INN, das Zentrum für Ästhetische und Plastische Chirurgie in Düsseldorf, wurde 2015 von Dr. med. Mehmet Atila gegründet. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie deckt mit der Brust-, Gesichts- sowie Körperformenden Chirurgie, dass gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ab. Darüber hinaus bietet Medical INN innovative Behandlungsmethoden – immer auf dem neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dr. Atila ist ein erfahrener und international renommierter Plastischer und Ästhetischer Chirurg. In den letzten Jahren avancierte er zu einem international anerkannten Experten und trat vielfach in TV-Beiträgen und Reportagen auf. Zudem ist er Mitglied in folgenden Gesellschaften: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), Internationale Gesellschaft für ästhetisch-plastische Chirurgie (ISAPS). International Society for Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS), European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) und Interplast-Germany e. V.

Als Initiator und Kongresspräsident des internationalen Fortbildungskongresses "2nd international Video Symposium in Plastic Surgery" in Berlin sowie als Gründer einer Videolibrary für Fachärzte zur Weiterbildung leistet Dr. Atila einen großen Beitrag zur Meinungs- und Know-how-Bildung in Fachkreisen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medical INN GmbH & Co. KG
Arnulfstr. 22
40545 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 26159-299
Telefax: +49 (211) 26159-767
http://medical-inn.de/

Ansprechpartner:
Dr. Mehmet Atila
Facharzt für Plastische und Ästhetiche Chirurgie
Telefon: +49 (211) 26159-299
E-Mail: dr.atila@medical-inn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.