ein Einbruchschutz direkt am Fenster, unmittelbar integriert in eine ausdifferenzierte Smart Home-Zentrale: Mit Smart Guard bietet der Polymerspezialist REHAU eine innovative Lösung, die Einbrüchen mit modernen und intelligenten Verfahren vorbeugt. Um Bauherren und Architekten die Integration smarter Lösungen weiter zu erleichtern, hat sich REHAU mit dem Softwarehersteller iHaus vernetzt.

Die fortschreitende Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche, auch das Zuhause wird immer smarter – und damit effizienter, komfortabler und sicherer. Als präventives Einbruchschutzsystem ist Smart Guard die Antwort des Polymerexperten REHAU auf die steigenden Anforderungen an ein sicheres Gebäude im digitalen Zeitalter. Mithilfe von Erkennungs- und Erschütterungssensoren denkt das intelligente System nicht nur mit, sondern voraus. „Unser Ziel war es, ein Sicherheitssystem für Fenster zu entwickeln, das Einbrüche verhindert, bevor ein Schaden entsteht“, erläutert Peter Kotzur, Marketing Director bei REHAU. In seiner Ausbaustufe ermöglicht „Smart Guard System Connect“ die Integration in eine umfassende Smart Home-Zentrale, die über eine intuitive App sowohl bequem zu steuern ist als auch Benachrichtigungen an das Mobilfunkgerät der Bewohner sendet. Um die vorausschauende Kombination smarter Systeme bereits ab der Planungs- und Konzeptionsphase zu erleichtern, hat REHAU den intelligenten Einbruchschutz nun in die All-in-One-App der iHaus AG eingebunden. Die Plattform vereint als herstellerübergreifende Schnittstelle für eine professionelle Gebäudetechnik unterschiedliche smarte Systeme und Services aus dem Internet of Things. „Es besteht eine große Nachfrage nach neuen Lösungen für einen verbesserten Einbruchschutz. Durch die strategische Partnerschaft mit iHaus zeigen wir einen mühelosen Weg auf, Smart-Home-Systeme wie Smart Guard bereits in einer frühen Projektphase mit weiteren digitalen Anwendungen für Gebäudetechnik und Gebäudeservices zu verbinden“, erläutert Peter Kotzur.

Rundum vernetzt

Für Investoren, Projektentwickler und Bestandshalter eröffnen die heutigen Erwartungen an ein modernes Zuhause und entsprechende Smart Home-Lösungen zahlreiche neue Handlungsfelder. Insbesondere bedarf es innovativer Lösungen, um dem höheren Sicherheitsbedürfnis von Eigentümern und Mietern für ihr Zuhause gerecht zu werden. Das REHAU System Smart Guard schreckt potenzielle Einbrecher in mehreren Stufen ab: Der Nutzer entscheidet individuell, ob Smart Guard zusätzlich zu optischen und akustischen Signalen weitere Sicherheitsmaßnahmen wie das Herunterfahren von Rollläden initiiert, sobald sich ein Einbrecher am Fenster zu schaffen macht. Robert Klug, Vorstand der iHaus AG, bestätigt die große Bedeutung smarter Lösungen im eigenen Heim: „Der Dialog mit Partnern und Projektentwicklern zeigt uns regelmäßig, wie tiefgreifend unsere Smart-Home-Plattform die digitale Immobilie von heute bereits vernetzt und welche Nutzen-Potenziale sich dadurch ergeben.“

Über REHAU AG + Co

Die REHAU Gruppe ist ein Polymerspezialist mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro. Ein unabhängiges und stabiles Unternehmen in Familienbesitz. Rund 20.000 Mitarbeiter sind weltweit für das Unternehmen an über 170 Standorten tätig. Europaweit arbeiten rund 12.000 Mitarbeiter für REHAU, davon alleine 8.000 in Deutschland. REHAU stellt Lösungen für die Bereiche Bau, Automotive und Industrie her. Seit über 70 Jahren arbeitet REHAU daran, Kunststoffprodukte noch leichter, komfortabler, sicherer und effizienter zu machen und beliefert mit innovativen Produkten Länder auf der ganzen Welt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
95111 Rehau
Telefon: +49 (9283) 77-0
Telefax: +49 (9283) 77-7756
http://www.rehau.de

Ansprechpartner:
Tanja Nürnberger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bau
Telefon: +49 (9131) 92-5496
Fax: +49 (9131) 92-515496
E-Mail: tanja.nuernberger@rehau.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.