Im Internet sind Ersatz- und Zierteile, aber auch Infotainmentgeräte oft verlockend günstig zu kaufen. AUTO STRASSENVERKEHR hat Stichproben genommen: Schnäppchen oder Schrott.

Über Geschmack lässt sich streiten: Ob ein Fünfer-BMW mit lila Plüschbezügen für schlanke 50 Euro wirklich sexy ist, mag im Auge des Besitzers liegen. Über Passgenauigkeit oder Zuschnitt gibt es dagegen keine zwei Meinungen. Auch eine zu kleine Tönungsfolie für die Seitenscheibe, die zudem ohne Klebeanleitung geliefert wird, ist ihr Geld nicht wert.

Das Gleiche gilt für eine silberfarbene Fake-Auspuffblende, die nicht an der Heckblende hält. Da ist es auch kein Trost, dass sie unfassbar hässlich aussieht. Die Spoilerlippe aus echtem Carbon, angeblich passgenau auf den Fünfer zugeschnitten, sah auf dem Foto im Shoppingportal extrem gut aus. Zudem versprach der stolze Preis von 120 Euro beste Ware. Doch beim Anbringen passt sie nicht.

„Bei Elektronikzubehör steigt die Fehlerquote“, berichtet AUTO STRASSENVERKEHR weiter. Ein Infotainment-System nimmt zum Beispiel deshalb keinen Betrieb auf, weil zum Adapter noch ein zweiter Adapter nötig ist. Dieser ist allerdings in der Artikelbeschreibung nicht genannt. Auch die Sitzbelüftung, die ihren Strombedarf über den Zigarettenanzünder decken soll, verweigert die Arbeit. Vielleicht lag das an einer fehlerhaften Anleitung, die neben fehlerhafter Qualität den Spaß an so manch günstigem Zubehörteil verdirbt. 

Elektronikteile sollten grundsätzlich das CE-Kennzeichen (Sicherheit nach EU-Richtlinien) tragen. Alle Teile, die außen am Auto angebaut werden, müssen eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) oder ein Teilgutachten haben. Darüber hinaus warnt AUTO STRASSENVERKEHR vor Teilen mit Herstellerlogo, die aber keine Originalteile sind. Fälschungen können vom Zoll beschlagnahmt werden.

Mehr Informationen dazu und weitere Tipps gibt es in der neuen Ausgabe 18/2019 von AUTO STRASSENVERKEHR.

AUTO STRASSENVERKEHR erscheint alle 14 Tage und gehört zur Redaktionsgruppe Automobil der MOTOR PRESSE STUTTGART. Inhaltliche Schwerpunkte sind Neuheiten, Tests und Fahrberichte erschwinglicher Modelle sowie lesernahe Kaufberatung und Service.

Über Motor Presse Stuttgart

Die MOTOR PRESSE STUTTGART (www.motorpresse.de) ist einer der führenden Special-Interest-Publisher im internationalen Mediengeschäft und mit eigenen Beteiligungsgesellschaften sowie Lizenzausgaben in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter AUTO MOTOR UND SPORT, MOTORRAD, MEN’S HEALTH, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Dirk Johae
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (711) 182-1657
E-Mail: djohae@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel