Im Rahmen der Antragsphase für das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflegemaßnahmen (HALM) wird dieses Jahr durch das Ministerium auch für die Programmvariante "Vielfältige Kulturen im Ackerbau" wieder eine Antragstellung eröffnet, teilt Erster Kreisbeigeordneter Jens Mischak als zuständiger Dezernent für die Landwirtschaft im Vogelsbergkreis mit.

Insbesondere mit dieser Programmvariante soll die biologische Vielfalt im Ackerbau und damit eine besonders nachhaltige Landbewirtschaftung gefördert werden. Interessierte Landwirte können den Antrag und ein Informationsblatt beim Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum, Tel. 06641 – 977 3500 oder 06631 – 792 700, anfordern.

Eine Vielzahl von bestehenden HALM-Verpflichtungen (Ökologischer Landbau, Grünlandextensivierung, Blühflächen, usw.) laufen zum Ende dieses Jahres aus, weshalb davon betroffene Betriebe jetzt einen neuen Antrag bis zum 1. Oktober stellen müssen, sofern sie weiter teilnehmen möchten.

Das ganze HALM-Programm dient der Förderung einer besonders nachhaltigen Landbewirtschaftung. Mit den darin angebotenen Fördermaßnahmen soll ein Beitrag zur Erfüllung der Ziele in den Bereichen Biologische Vielfalt, Wasser-, Boden- und Klimaschutz sowie bei der Erhaltung der Kulturlandschaft geleistet werden. „Für die entstehenden zusätzlichen Kosten oder den Ertragsverzicht in Folge dieser besonders umweltgerechten Landbewirtschaftung müssen die Landwirte einen finanziellen Ausgleich erhalten“, so Jens Mischak abschließend. „Diesen Ausgleich leistet das hessische HALM-Programm.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Sabine Galle-Schäfer
Pressesprecherin
Telefon: +49 (6641) 977-272
E-Mail: sabine.galle-schaefer@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel