Der Weltwassertag wird alljährlich am 22. März gefeiert. In diesem Jahr widmet er sich ganz dem Thema „Wasser und Klimawandel“. Auch die StEB Köln leisten ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Wasserwirtschaft und nutzen dabei ihre Möglichkeiten zum Klimaschutz.

Das Unternehmen arbeitet daran, für alle Prozesse die CO2-Neutralität zu erreichen und sämtliche Möglichkeiten der regenerativen Energieerzeugung zu nutzen. Das ist von besonderer Relevanz, da die Abwasserreinigung ein sehr energieintensiver Prozess ist, der annähernd so viel elektrische Energie verbraucht wie rund 11.650 durchschnittliche Haushalte.
Aktuell wird der Strombedarf der fünf Klärwerke der StEB Köln zu 89 Prozent durch selbst produzierten Strom aus regenerativen Energien gedeckt (Verstromung Klärgas und Biogas aus der Co-Fermentation, Nutzung Photovoltaik). Beim Strombezug setzen die StEB Köln seit 2018 auf Ökostrom. Die mit dem Fremdstrombezug verbundenen CO2-Emissionen konnten damit auf 0 reduziert werden

Die StEB Köln sind Vorreiter bei der Weiterentwicklung und Anwendung zukunftsfähiger Technologien. Insbesondere die Klärwerke leisten einen aktiven Beitrag zur Entwicklung dezentraler Energiekonzepte und liegen beim Energiesparen weit vorn. Der Stromverbrauch der Klärwerke konnte im letzten Jahr um 6 Prozent im Vergleich zu 2018 gesenkt werden.

Verbesserung der Energieeffizienz und der CO2-Bilanz der Klärwerke

In der beigefügten Infografik wird die CO2-Einsparung bei der Abwasserreinigung deutlich. Von 2017 auf 2019 bedeutet das einen Rückgang der CO2-Äquivalente um 2.841 Tonnen insgesamt und ein Rückgang der spezifischen Emissionen um 26,4 Gramm je Kubikmeter gereinigtes Abwasser – und das bei gleichbleibend guten Reinigungsergebnissen!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stadtentwässerungsbetriebe Köln
Ostmerheimer Str. 555
51109 Köln
Telefon: +49 (221) 2212-6868
Telefax: +49 (221) 2212-6770
https://www.steb-koeln.de/

Ansprechpartner:
Andrea Bröder
Unternehmenskommunikation – Presse und Redaktion
Telefon: +49 (221) 221-28941
Fax: +49 (221) 221-28941
E-Mail: andrea.broeder@steb-koeln.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel