Die RICS, die weltweit über 130.000 Experten aus den Bereichen Immobilien, Bau und Infrastruktur repräsentiert, lädt die gesamte Branche dazu ein, am digitalen World Built Environment Forum (WBEF) teilzunehmen, um gemeinsam länderübergreifende Lösungen für die derzeitige Krise zu finden. 

Die RICS beobachtet die Entwicklungen in Europa mit großer Sorgfalt und bietet in dieser kritischen Phase Unterstützung an, u.a. in Form von fachlicher Beratung, Online-Trainings und kostenfreien Webinaren zu den Auswirkungen der Pandemie auf die Immobilienbranche. 

Simon Rubinsohn, Chefökonom der RICS: „Die aktuelle Lage ist fraglos ein schwerer Schock für unsere Konjunktur. Eine kurzfristige Rezession ist in den kommenden Monaten in Europa unvermeidbar. Sobald sich die Corona-Situation wieder etwas beruhigt hat, ist es aus volkswirtschaftlicher Perspektive entscheidend, ob ein zweiter Abschwung vermieden werden kann und, bzw. oder, ob es zu einer zweiten Staatsschuldenkrise kommt.

Es ist richtig, dass kurzfristige fiskalpolitische Maßnahmen der einzelnen europäischen Regierungen zur Bewältigung der Corona-Krise bei den Haushaltsprüfungen durch die EU nicht berücksichtigt werden. Außerdem sollen alle Länder der Eurozone auf ESM-Kredite in Höhe von 2 Prozent ihres jeweiligen Bruttoinlandprodukts zugreifen können. Zwar bedarf es ggf. weiterer Konjunkturanreize, doch zusammen mit den von der EZB eingeleiteten Maßnahmen sollten diese Schritte dazu beitragen, dass sich die Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte wieder stabilisiert.”

Die RICS lädt zur Teilnahme am WBEF Webinar ein: „Auswirkungen von COVID-19 auf die europäische Immobilienbranche – Black Swan oder Grey Rhino?” Gesponsort wird das Format von PwC – Deutschland (Hauptsponsor), Hollis Global – Niederlande, Arcadis – Italien, Newsec – Dänemark, Cocuzza & Associati – Italien und Altamira Asset Management – Zypern. 50 Prozent der Sponsorenbeiträge gehen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bewältigung der Corona-Krise.

Im Webinar werden Fakten präsentiert, Prognosen gestellt und die Situation im Gesamtzusammenhang beleuchtet: Welche Lektionen können wir aus Covid-19 ziehen? Präsentiert vom RICS-Chefökonom Simon Rubinsohn und Susanne Eickermann-Riepe FRICS, Vorstandsmitglied der RICS Deutschland und Partner bei PwC, gefolgt von einer Expertenrunde aus den Bereichen Investment, Valuation, Hotel, Retail und Office, mit Henri Vuong, Director of Research & Market Information, INREV, Marcel de Boer FRICS, Director, Troostwijk Real Estate (NL) und Mitglied im RICS Europe Board, Heinz Wehrle MRICS, Managing Partner, Horwath HTL (CH) u.a. 

Melden Sie sich hier zum kostenfreien World Built Environment Forum Webinar an.

Mehr zum Thema: Reaktion der RICS auf Covid-19 

Über RICS Deutschland

Die RICS wurde 1868 in Großbritannien gegründet und erhielt 1881 die königliche Charter. Heute ist sie eine weltweit tätige Berufsorganisation, die über 130.000 Immobilienexperten rund um den Globus repräsentiert. Die RICS steht für die professionelle Berufsausübung in sämtlichen Bereichen der Immobilienwirtschaft, über alle Nutzungsarten hinweg. Sie regelt und fördert den Berufsstand auf der Grundlage hoher fachlicher Standards und einer strengen Berufsethik. Die RICS in Deutschland, 1994 in Frankfurt am Main gegründet, nimmt eine führende Position in Kontinentaleuropa ein. Viele herausragende, engagierte Persönlichkeiten der hiesigen Immobilienwirtschaft zählen zu ihren rund 1.800 Mitgliedern. Mit einer Strategie, die die Stärken einer international renommierten Organisation in Einklang mit lokalen Markterfordernissen bringt, bildet der deutsche Nationalverband die Speerspitze des dynamischen Wachstums in der Region.

Folgen Sie RICS Deutschland auf LinkedIn.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

RICS Deutschland
Junghofstraße 26
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 650075-0
Telefax: +49 (69) 650075-19
http://www.rics.org/deutschland

Ansprechpartner:
Sabine Georgi
Leiterin Business Development & Politikberatung
Telefon: +49 (171) 93460-86
E-Mail: sgeorgi@rics.org
Martina Rozok
ROZOK Communication Consulting
Telefon: +49 (30) 4004468-1
Fax: +49 (30) 4004468-9
E-Mail: m@rozok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel