Die Corona-Pandemie hatte im Februar 2020 noch keine eindeutigen Effekte auf die Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland. Ende Februar 2020 waren gut 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, ging die Zahl der Beschäftigten gegenüber Februar 2019 um 59 000 zurück (-1,0 %).

Die Entwicklung in den einzelnen Wirtschaftsbereichen war im Februar 2020 unterschiedlich: Am stärksten sank die Beschäftigtenzahl gegenüber Februar 2019 in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit -3,2 %. Zurückgegangen sind die Beschäftigtenzahlen auch in der Metallerzeugung und -bearbeitung (-2,9 %), in der Herstellung von Metallerzeugnissen (-2,2 %) und in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-2,1 %). Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl gegenüber dem Vorjahresmonat in der Herstellung von chemischen Erzeugnissen mit +1,8 %. Auch in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln (+1,2 %) sowie in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+0,4 %) erhöhten sich die Beschäftigtenzahlen.

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/04/PD20_135_421.html

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 75-1
Telefax: +49 (611) 75-4000
https://www.destatis.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel