– Homeoffice mit vielen Vorteilen / Aber: Spontane Begegnungs- und "Flur"-Kommunikation fehlen

– Corona-Krise bewirkt Zeitersparnis

– Kontakt-Marktplatz Messe bleibt langfristig bedeutend

Nach Angaben der DAVE-Experten wird die Corona-Krise nicht nur zu Änderungen in der Gesellschaft führen, sondern auch das Bewusstsein in der Arbeitswelt und damit auch das Miteinander in vielen Dingen positiv neu gestalten.

Corvin Tolle, Tolle Immobilien: „Die Schreibtisch-Kultur, bei der jeder Mitarbeiter ´nur´ produktiv ist, der im Büro sitzt, ist out. Wir sehen, dass das Homeoffice funktioniert und damit auch die Vertrauenskultur zählt, dass Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten, leistungsfähig sind. Damit wird sich unsere Arbeitswelt neu gestalten und das Büro mehr zum Treffpunkt und Meeting-Point aller.“

Allerdings ist das Homeoffice nicht per se optimal für jeden. Sven Keussen, Rohrer Immobilien: „Wir stellen fest, dass die Einstellung unserer  Mitarbeiter zu dieser Arbeitsform unterschiedlich ist. Manche bevorzugen den persönlichen Austausch, da erfolgreiche Arbeit im Vermittlungsgeschäft und in der Beratung oft vom vertrauensvollen direkten Erfahrungsaustausch und spontaner Begegnungskommunikation lebt. Isolation begünstigt diesen Austausch nicht sehr. Inspiration über neue Geschäftschancen sowie Erfahrungsaustausch zu Interessenten und Angeboten entstehen oft ad hoc durch den direkten Kontakt und die ´Flur´-Kommunikation.“

Generell bedarf es neuer Rituale für das Homeoffice je nach Gruppenaufgabe und Zielsetzung über regelmäßige virtuelle Treffen wie z.B. ein „Good morning Coffee“, Mittags „summery“ oder ein „Evening close up“. 

Zudem erwartet  DAVE weitere positive Effekte durch die Corona-Krise im Hinblick auf Reisen und individuelle Flexibilität. Peter Schürrer, DAVE-Geschäftsführer, Schürrer & Fleischer Immobilien: „Wir beobachten ein neues intensiveres und nahbareres Miteinander nicht nur bei uns im Unternehmen, sondern auch mit unseren Kunden. Diese gemeinsame Vertrauensbasis, die dadurch entsteht, ermöglicht sogar eine noch stärkere Fokussierung auf die eigentlichen Arbeitsinhalte, da das Verständnis für das jeweilige Tun größer ist.“

Laut DAVE führt der Schub der Digitalisierung durch die Corona-Krise auch zu einer größeren Zeitersparnis, da weniger Reisen unternommen werden und mehr Meetings digital stattfinden. Schürrer: „Wir sind davon überzeugt, dass sich das auch nach Corona fortsetzen wird, da Klimaschutzgründe zudem den Trend befeuern werden.“ „Dennoch bleibt der Kontakt-Marktplatz Messe langfristig bedeutend, da menschliches Miteinander des vertrauensvollen Austausches bedarf und neue Kontakte auch so nur entstehen können“, so Tolle abschließend.

Über Deutscher Anlage-Immobilien Verbund GbR – DAVE

Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE) ist ein Zusammenschluss von 12 Immobilienberatungsunternehmen, davon elf inhabergeführten, mit über 560 Mitarbeitern an 29 Standorten in Deutschland. DAVE bietet somit bundesweite Präsenz verbunden mit hoher lokaler Kompetenz. Der Verbund vermittelt die Interessen von Unternehmen, Institutionen, Erbengemeinschaften und Privatpersonen sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. DAVE-Kunden profitieren von der Vernetzung der Immobilienberatungsunternehmen in den Bereichen An- und Verkauf, Marktanalysen, Objektbewertung, Bestandsverwaltung sowie Portfolio-Optimierung. Weitere Informationen unter www.dave-net.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Anlage-Immobilien Verbund GbR – DAVE
Theodor-Heuss-Straße 21
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 508703605
Telefax: +49 (711) 5087039605
http://www.dave-net.de/

Ansprechpartner:
Martina Rozok
ROZOK GmbH
Telefon: +49 (30) 4004468-1
E-Mail: m@rozok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel