Der neue Tesla-3-Herausforderer Polestar 2 der Volvo-Tochter hat im ersten Belastungstest der Zeitschrift auto motor und sport nur zwei von fünf möglichen Sternen erreicht und damit eines der schlechtesten Ergebnisse seit Jahren. Zwar überzeugte der Polestar 2 die Tester durch herausragende Fahrleistungen und Dynamik, die an einen Sportwagen erinnern. Doch der Ausfall des Autos auf freier Strecke durch einen Softwarefehler und deutliche Elektronikprobleme drückten das Testergebnis tief nach unten. So verweigerte die Technik des Testwagens den Empfang von Radiosendern aller Art, die Verkehrszeichenerkennung funktioniert nicht zuverlässig und nervt durch ausufernder Fantasie, der Musikstreamingdienst muss bei jedem Neustart sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Bildschirm neu aktiviert werden.

Trotz der größeren Konstruktionsmöglichkeiten durch reinen Elektroantrieb bietet der Polestar 2 keine Platzvorteile, die Sicht nach hinten ist zudem eingeschränkt, sodass sich der Fahrer hauptsächlich auf die Rückfahrkamera verlassen muss. Zur stärksten Abwertung führte jedoch, dass das Testauto auf einer vierspurigen Schnellstraße plötzlich rabiat abbremste und sich nur mit Schrittgeschwindigkeit auf den Standstreifen steuern ließ. Bei mehr Verkehr wäre ein schwerer Unfall kaum zu verhindern gewesen. Die per Notruftaste erreichte Hotline wusste immerhin eine Restart-Prozedur. Danach konnte das Auto aus eigener Kraft, wie von der Hotline empfohlen, zur nächsten Werkstatt. Die durfte allerdings nicht am Polestar arbeiten, verwies auf einen anderen Betrieb. Da es aktuell bundesweit nur 23 Servicebetriebe für den Polestar gibt, die den ursächlichen Fehler in der Software beheben können, ist der Aufwand enorm. Ob das inzwischen zur Verfügung stehende Update fehlerlos arbeitet, konnte auto motor und sport nicht mehr testen.

Als das Auto noch fuhr, überzeugte der Polestar 2 die Tester allerdings mit hervorragenden Fahrleistungen. Die ausgeglichene Gewichtsverteilung sowie die zwei Elektromotoren mit insgesamt 300 kW Leistung sorgen für beeindruckende Agilität. Die dank Allradantrieb sehr gute Traktion und enorme Beschleunigung erzeugen das Fahrgefühl eines Sportwagens. Das Auto bewältigt auch Kurven in hohem Tempo dank optimaler Straßenlage.

Nicht ganz an Tesla heran kommt die Reichweite des Polestar 2. Die Volvo-Tochter gibt im kombinierten WLTP-Zyklus 470 Kilometer an. Im ams-Test lag die Reichweite bei 283 Kilometern, auf der zurückhaltend gefahrenen Verbrauchsrunde genügte der 78-kWh-Akku immerhin für 390 Kilometer. Bei den Testergebnissen spielte der Sportfahrerverbrauch eine Rolle, da dieser aufgrund der Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h bei 160 km/h ermittelt wird. Allerdings geht der Sportfahrerverbrauch nur mit 15 Prozent ins Testergebnis ein. Zudem zieht der Pendlerverbrauch, der 70 Prozent ausmacht, die Reichweite wegen der häufigen Beschleunigungsphasen im Stadtverkehr nach unten. Dabei spielt auch das hohe Fahrzeuggewicht von 2,2 Tonnen eine Rolle.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 182-0
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Axel Mörer-Funk
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (711) 182-1289
E-Mail: vorab_ams@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel