Geflüchtete Menschen sind die Fachkräfte von morgen: oft qualifiziert und hoch motiviert, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Doch meist fehlt den Geflüchteten wie auch den Unternehmen die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Beschäftigungsförderung der Region Hannover und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt der Evangelischen Landeskirche laden daher kleine und mittelständische Unternehmen für Dienstag, 8. August 2017, 17 bis 19.30 Uhr, zu einer Veranstaltung ins Haus der Wirtschaftsförderung, Konferenzraum, Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover, ein. Das Ziel: Brücken zu bauen zwischen Betrieben und Fachkräften aus dem Ausland.

Unter den teilnehmenden Geflüchteten sind zum Beispiel gut ausgebildete Bauingenieure, Exportsachbearbeiter oder Ingenieure für Qualitätsprüfung, die hier eine berufliche Perspektive suchen. Neben ihrer fachlichen Qualifikation bringen sie auch gute Deutschkenntnisse mit. Die Veranstaltung „Brücken bauen: Betriebe und Geflüchtete lernen sich kennen“ möchte kleinen und mittleren Betrieben die Gelegenheit bieten, mit potenziellen Fachkräften ins Gespräch zu kommen und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszuloten.

Nach einführenden Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Teamaufgabe lösen und sich anschließend über berufliche Erfahrungen und Erwartungen austauschen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartnerin beim Team Beschäftigungsförderung der Region Hannover: Dr. Mahzad Hoodgarzadeh, Telefon (0511)616-23012, E-Mail: mahzad.hoodgarzadeh@region-hannover.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Frauke Bittner
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616220-76
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: Frauke.Bittner@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.