Der Bedarf an Schulassistenzen für Kinder mit Behinderungen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen: Seit der Einführung der inklusiven Beschulung zum Schuljahr 2013/2014 hat sich die Anzahl der Bedarfe mehr als verdoppelt – auch aufgrund mangelhafter personeller Ausstattung an den Schulen durch das Land. Gleichzeitig sind in diesem Zeitraum die Ausgaben nahezu um das Vierfache angestiegen. Als Jugend- und Sozialhilfeträgerin ist die Region Hannover zuständig für die Schulassistenzleistungen und hat vor zwei Jahren das Projekt „Poolbildung von Schulassistenz“ eingeführt, das Bedarfe und Ressourcen bündelt. Welche Erfahrungen haben die Beteiligten mit dem Projekt gemacht? Was sind die Ursachen für die steigenden Fallzahlen? Welche Maßnahmen greifen schon oder müssen entwickelt werden?

Über den aktuellen Stand und Entwicklungen der Fallzahlen, Bilanzen und Perspektiven berichten in einem Pressegespräch am   

Mittwoch, 2. August, 12.30 Uhr,
im Haus der Region, im Presseraum 77,
Maschstraße 25, Hannover,

Erwin Jordan, Dezernent für soziale Infrastruktur der Region Hannover, und Sylvia Thiel, Sozialplanerin der Region Hannover.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Sonja Wendt
Kommunikation
Telefon: +49 (511) 616-22720
Fax: +49 (511) 616-22495
E-Mail: sonja.wendt@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.