Planer und Architekten haben längst die Vorteile großflächiger, vorgefertigter Holztragwerke entdeckt und nutzen sie zunehmend sowohl beim Bau von Industrie- als auch Landwirtschaftsbauten. Alexander Kuhnert, Lichtplaner und Geschäftsführer der aletja plus GmbH in Berlin, kam noch auf eine ganz andere Nutzungsidee: Für eins der ältesten Kaufhäuser der Welt, das über 100-jährige KaDeWe am Berliner Kurfürstendamm, gestaltete sein Büro die Verkaufsausstellung „Cuba libre“. Anlass für das Motto war die politische Öffnung Kubas.

Alexander Kuhnert: „Wir sollten zum einen die kubanische Lebensfreude auf ein allumfänglich visuell attraktives Kampagnenmodell transportieren. Dazu entwickelten wir auf 350 Quadratmetern eine Art kubanischen Supermarkt im Lichthof des Kaufhauses. Für die Bedachung dessen wählten wir neun fast 17 Meter lange Nagelplattenbinder aus Holz. Die sichtbare Konstruktion ließ sich einfach und zügig montieren, da die einzelnen Elemente trotz ihrer Ausmaße leicht mit Kettenaufzügen einzubauen waren.“ Zudem erwies sich die Nagelplattenbinderkonstruktion als kostengünstiger im Vergleich zu ähnlichen herkömmlichen Ausführungen aus Metall. Für den Auftraggeber machte sich die Entlastung des Budgets positiv bemerkbar.

Erfahren im Umgang mit Holz

Die Planer arbeiteten bei diesem Projekt eng mit dem GIN-Mitgliedsunternehmen Hecker System Holzbau GmbH & Co. KG aus Marienmünster zusammen. Firma Hecker stellte die Binder her und fertigte auch den Positionsplan für die Holzelemente an. Das Holzbauunternehmen Hecker (im Internet: http://www.hecker-system-holzbau.de ) verfügt seit Jahrzehnten über umfassende Erfahrungen mit technisch getrocknetem Holz und in der Herstellung von robusten Nagelplattenbindern, was sich auch bei diesem Projekt bewährte. Die präzise Montage der Binder erfolgte an jeweils exakt vorausberechneten Anschlusspunkten. Tragwerk, Verankerung und Aussteifung konnten dadurch einen sicheren, belastbaren Verbund bilden. Die Ausstellung erhielt durch die einzigartige Binder-Dachkonstruktion ein eigenes Flair. (bäre)

Text und Fotos(5): Bärbel Rechenbach für GIN/Hecker System Holzbau
Grafik: Hecker System Holzbau GmbH & Co. KG
Aussender: GIN, Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und Interessenverband Nagelplatten e.V., Ansprechpartner: Achim Zielke M.A., abp, Tel.: +49 (0) 22 24/8 97 98 68, Mail: gin@textify.de, Web: www.nagelplatten.de,
Kontakt zum Binderhersteller: Hecker System Holzbau GmbH & Co. KG
Zum Bollkasten 2, 37696 Marienmünster, Tel.: 0 52 76/ 98 57-0, Fax: 0 52 76/ 98 57-20,
info@hecker-system-holzbau.de, www.hecker-system-holzbau.de

Über den GIN

>Starke Verbindungen!< Nach dieser Maxime handeln die Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und der Interessenverband Nagelplatten e.V. für derzeit 55 Hersteller und Verarbeiter von Nagelplatten und Nagelplattenprodukten: „Nagelplatten werden vor allem im Dach- und Wandbereich von Wohnhäusern, Supermärkten, Gewerbe-, Produktions- und Lagerhallen, landwirtschaftlichen Gebäuden, öffentlichen Einrichtungen wie Sporthallen sowie für Brückenschalungen etc. als extrem belastbare Verbindungsmittel eingesetzt“, erläutert GIN-Geschäftsführer Thomas Schäfer. Das „RAL-Gütezeichen Nagelplattenprodukte“ führen alle Betriebe, die auch Mitglied der Gütegemeinschaft sind. Es umfasst die Herstellung von Nagelplattenprodukten und kann sich darüber hinaus auch auf die Montage von Nagelplattenbinderkonstruktionen erstrecken. Das Gütezeichen Nagelplattenprodukte bürgt so für sichere, maßgenau hergestellte Verbindungen von Holzelementen mit einer Spannweite von bis zu 35 m sowie für die fachgerechte Montage gebäudespezifischer Tragsysteme von allerhöchster, dauerhafter Qualität.

Gemeinnützig und solidarisch unterstützt der GIN seine Mitgliedsfirmen in allen Fragen, die sich im Hinblick auf technisch vorbildliche und wirtschaftlich vorteilhafte Einsatzmöglichkeiten von Nagelplatten am Bau ergeben. Zugleich ist der Interessenverband Ansprechpartner und Auskunftsquelle für Architekten, Hausbauunternehmen, Bauämter, Zimmerei-, Dachdecker- sowie weitere Handwerksbetriebe, die Nagelplatten und Nagelplattenprodukte bei der Verwirklichung unterschiedlichster Bauvorhaben konstruktiv verwenden. 1982 gegründet, gehört der GIN der Verbändegemeinschaft FORUM HOLZBAU an, hat seinen Sitz in Ostfildern bei Stuttgart und wird von Jochen Meilinger (1. Vors.), Kay-Ebe Schnoor (2. Vors.) und Thomas Schäfer (Geschäftsführer) vertreten. Weitere wissenswerte Informationen über Nagelplatten und -produkte sowie über den GIN als Interessenverband finden sich im Internet auf http://www.nagelplatten.de

Über Medienbuero TEXTIFY.de

Einen Namen macht man sich durch Leistung! Nach dieser Maxime entwickelt das Medienbüro TEXTIFY.de Pressemitteilungen, Anwendungsberichte und Objektreportagen über erklärungsbedürftige Produkte, Unternehmen und Verbände. Namhafte Hersteller, versierte Handwerksbetriebe und spezialisierte Zulieferfirmen vorwiegend aus der Bauwirtschaft vertrauen uns die Außendarstellung ihrer Marken und Innovationen an. Die vorstehende Medieninformation haben wir für einen unserer Auftraggeber redaktionell begleitet. Insofern bitten wir um freundliche Beachtung und Nutzung des zur Veröffentlichung freigegebenen Materials. Redaktionsanfragen und Publikationsbelege erreichen uns per E-Mail an info@textify.de oder per Post an Medienbüro TEXTIFY.de, Box 18 52, 53588 Bad Honnef. Ihr Ansprechpartner: Achim Zielke M.A. (abp)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medienbuero TEXTIFY.de
Kardinal-Frings-Straße 28
53604 Bad Honnef
Telefon: +49 (2224) 8979868
Telefax: +49 (2224) 968022
http://www.textify.de

Ansprechpartner:
M.A. Achim Zielke
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (2224) 8979868
Fax: +49 (2224) 968022
E-Mail: presse@textify.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.