In der Nähe der schönen Stadt Budapest fand am 9. Mai 2019 das erste Treffen des S3FOOD Konsortiums statt. Die 13 Partner aus Dänemark, Deutschland, Belgien, Niederlande, Spanien, Frankreich, Griechenland und Ungarn planten intensiv die weitere Zukunft des Projekts.

Mit S3FOOD wird die Einführung intelligenter Sensorsysteme im Produktionsprozess der Lebensmittelunternehmen gefördert  und auch finanziell unterstützt. Darüber hinaus werden verschiedene Schulungen und Kurse zur Datenerfassung, -analyse und -verwaltung angeboten.

Das Besondere an diesem EU-Projekt ist, dass 3,9 Millionen Euro zur Unterstützung europäischer KMU zur Verfügung stehen. Kleine und mittlere Lebensmittelunternehmen und Technologieanbieter können Projekte über zwei offene Ausschreibungen gemeinsam einreichen und erhalten ein Budget von bis zu 60.000 € pro KMU, um Wissen, Technologie, Beratung zu erwerben. Die erste Call wird Anfang 2020 veröffentlicht. Schritt für Schritt werden der Food-Processing Initiative e.V. und die anderen S3FOOD-Partner die KMU in der Lebensmittelindustrie bei der Entwicklung ihrer Ideen und der Suche nach dem richtigen Partner helfen und sie bei der Einreichung eines Projekts unterstützen.

Angeboten werden verschiedene Arten von Vouchers:

  • Reisegutscheine: Ein Reisebudget zur Teilnahme an den Matchmaking-Events.
  • Innovationsgutscheine für z. B. Machbarkeitsstudien – selbst oder mit Hilfe eines Beraters durchzuführen, Implementierungsstudien, etc.
Über den Food-Processing Initiative e.V.

Zugang zu Wissen – Partnern – Märkten
Der Food-Processing Initiative e.V. ist das Netzwerk der Lebensmittelhersteller, der Ausrüsterindustrien und der wissenschaftlichen Einrichtungen, das die Unternehmen unterstützt, Herausforderungen zu meistern und die Chancen auf den Märkten erfolgreich zu nutzen.

Der FPI e.V. fördert innovative Lösungen und optimierte Prozesse durch internationale Kooperationen, Innovationsprojekte und Best-Practice-Austausch mit nationalen und internationalen Netzwerken.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Food-Processing Initiative e.V.
Ritterstr.19
33602 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 98640-0
Telefax: +49 (521) 98640-29
http://www.foodprocessing.de

Ansprechpartner:
Ariane Rieger
Telefon: +49 (521) 98640-60
E-Mail: Ariane.Rieger@foodprocessing.de
Norbert Reichl
Telefon: +49 (521) 98640-0
E-Mail: Norbert.Reichl@foodprocessing.de
Beate Kolkmann
Telefon: +49 (161) 745-2381
E-Mail: Beate.Kolkmann@foodprocessing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.