Seit 2018 hat die Efeusammlung Krebs im Schlosspark Dennenlohe in Mittelfranken eine neue Heimat gefunden. Robert Krebs hatte jahrzehntelang über 700 Sorten zusammengetragen und 1993 mit Bruder Ingobert vom Stift Neuburg in Heidelberg die Deutsche Efeu-Gesellschaft gegründet, deren 1. Vorsitzender nunmehr der „grüne Baron“ Robert von Süsskind ist, der weiter und weiter sammelt und nunmehr die größte Efeusammlung Deutschlands besitzt.

Efeu wächst an lebenden oder toten Bäumen, an Mauern oder Fassaden. Überall wo er wächst, bildet er einen wichtigen Lebensraum für Kleintiere, Insekten und Vögel. Efeu ist übrigens kein „Baummörder“, denn die Wurzelbildung dient ausschließlich als Kletter- und Haltehilfe – er dringt nicht in die tragenden Bäume ein.

Auch Efeu von Gebäuden zu entfernen ist falsch und umweltschädlich – wissenschaftliche Studien zeigen eindeutig, daß Efeu gebäudeschützende Effekte hat, das Mikroklima erheblich verbessert, Temperaturschwankungen ausgleicht und damit deutliche Energieeinsparungen ermöglicht. Efeu verringert außerdem ganz wesentlich die Luftverschmutzung und trägt zu einem gesunden Klima bei indem die Luftfeuchtigkeit reguliert und Staub gebunden wird.

Efeu wird bis zu 500 Jahre alt und der verholzte Stamm kann in Ausnahmefällen einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen – Efeu zu entfernen ist also biologisch betrachtet völliger Un- und Irrsinn.

Zusätzlich produziert Efeu seine halbkugeligen doldigen Blüten erst im September und ist damit ein wichtiger Pollenlieferant, wenn alle anderen Blumen sich schon verabschiedet haben. Obwohl Efeu in größerer Menge giftig ist, sind seine Blätter ein echtes Wundermittel – sie helfen Läuse von Pflanzen und Orangenhaut von Oberschenkeln zu vertreiben!

Deutschlands größte Efeusammlung im Schlosspark Dennenlohe ist noch bis Ende Oktober täglich von 10-17 Uhr zu besichtigen und wer Lust und Interesse hat, kann der Deutschen Efeugesellschaft beitreten.

Über Schlossverwaltung Dennenlohe

Der aktuell 26 Hektar große private Schloss- und Landschaftspark Dennenlohe ist seit 2004 für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Park besticht durch seine Lage am Wasser, die verwunschenen Inseln und Brücken sowie die Vielzahl an Rhododendren. Er ist als Botanischer Garten anerkannt, wird vom "Grünen Baron" selbst gestaltet und täglich gepflegt. 2008 wurde hier das Bayerische Gartennetzwerk initiiert und Dennenlohe ist seit 2011 Sitz des Verbandes Bayerischer Parks und Gärten e.V.. Außerdem beherbergt er die größte Efeusammlung Deutschlands

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schlossverwaltung Dennenlohe
Dennenlohe 1
91743 Unterschwaningen
Telefon: +49 (9836) 96888
Telefax: +49 (9836) 96889
http://www.dennenlohe.de

Ansprechpartner:
Genia Lindörfer
Telefon: +49 (9836) 96888
E-Mail: office@dennenlohe.de
Sabine Freifrau von Süsskind
Geschäftsführung
Telefon: +49 (9836) 96888
Fax: +49 (9836) 96889
E-Mail: schloss@dennenlohe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel